Schlagwort: Dorf-Forum Welda

Großes Interesse an digitalen Inhalten

Welda verbindet – 2 Jahre Dorf-Forum Welda
Welda verbindet digital 2022

Welda mit seinen 3 digitalen Modulen Homepage Welda, Dorf-Forum und Homepage des Heimatschutzvereins

Neben der Homepage www.welda.de, den Facebook- und Instagram-Accounts sowie der Homepage des Heimatschutzvereins, ist Welda mit seinem zusätzlichen Dorf-Forum seit 2020 digital sehr gut aufgestellt.

Seit November 2020 informiert das Dorf-Forum die Weldaer automatisch über aktuelle Themen, Angebote, Termine und Veranstaltungen der örtlichen Vereine.

Außerdem über die Gottesdienste der Pfarrgemeinde St. Kilian, neues aus der Kommunalpolitik und vieles mehr, was auch auf der örtlichen Homepage zu finden ist.

In Welda wird zeitnah und transparent informiert.

Ortsvorsteher Hubertus Kuhaupt und Holger Sprenger, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Welda, erhalten immer wieder positives Feedback über die digitale Berichterstattung.

Auch das von der Breite der Weldaer Bevölkerung getragene ehrenamtliche Engagement und die große Leistung der örtlichen Vereine und Verbände für die Dorfgemeinschaft werden angemessen dargestellt und sind für jeden online abrufbar.

Der vor 2 Jahren eigens angeschaffte Server bietet nicht nur viel Speicherplatz und Ressourcen, sondern auch detaillierte Analysemöglichkeiten. In den ersten 12 Monaten konnten im November 2021 bereits über 540.000 Seitenaufrufe ermittelt  werden, was durchschnittlich über 1.450 Seitenaufrufen pro Tag entspricht.

Das große Interesse am Leben in Welda und den digitalen Inhalten des schönen Twistedorfs am Fuße des Iberg wächst erfreulicherweise immer weiter an.

Im zweiten Jahr ist die Anzahl mit 641.779 Seitenaufrufen durchschnittlich auf über 1.750 pro Tag gestiegen.

71,07 Prozent der Abrufe erfolgten mittels PC oder Laptop und 28,93 Prozent mit mobilen Endgeräten (Smartphones).

Gerade hier punktet das Dorf-Forum, da es für alle, unabhängig davon welches digitale Endgerät genutzt wird, jederzeit und überall in Sekundenschnelle verfügbar ist.

Zudem kann man sich die Beiträge jederzeit noch mal anschauen, da sie nicht wie bei einer DorfFunk-App nach 100 Tagen automatisch gelöscht werden.

Ob Schützenfest, Kabarettabend und Second-Hand-Basar in der Iberg-Halle, Forellen vom Angelverein, Straßensanierungen, Hochwasserschutz oder die Aktivitäten der örtlichen Rentner AG – in Welda ist man immer bestens informiert.

Im vergangenen Jahr wurde das Engagement der Dorfgemeinschaft mit dem Projekt „Welda verbindet“ bereits mit dem NRW Heimatpreis ausgezeichnet.

Gesamtauswertung 2022

 

Dorf-Forum vs DorfFunk-App 2022

 

Detaillierte Statistik als PDF ansehen oder herunterladen

Digitalisierung – Statistik – Auswertung und Bilanz 2022

Dorfgemeinschaft Welda erhält NRW Heimat-Preis

Die Dorfgemeinschaft Welda erhält den NRW Heimat-Preis für herausragendes Engagement

Warburg 21.12.2021: Heute fand im Ratskeller von Warburg die Verleihung des Heimatpreises 2021 der Hansestadt Warburg durch Bürgermeister Tobias Scherf statt.
Der „Heimat-Preis“ ist eine Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

Die Hansestadt Warburg lobte den Heimat-Preis für herausragende zukunftsorientierte Projekte und für beispielhafte Beiträge zum Erhalt und zur Sichtbarmachung unseres reichhaltigen kulturellen Erbes aus, die mit großem ehrenamtlichem Engagement umgesetzt worden sind.

NRW Heimatpreis 2021 - Christoph Schnückel, Irmgard Heuel, Holger Sprenger, Tobias Scherf

NRW Heimatpreisverleihung vl. Christoph Schnückel, Irmgard Heuel, Holger Sprenger, Tobias Scherf

Herzliche Glückwunsche und herzlichen Dank für großartiges Engagement gehen an
Frau Irmgard Heuel mit ihrem Projekt „Stolpersteine in Warburg“,
an die Dorfgemeinschaft Welda mit ihrem Projekt „Welda verbindet“ und an die Sportfreunde Calenberg mit ihrem Projekt „Verschönerung des Fußweges in Calenberg“.

Für die die Dorfgemeinschaft Welda nahm der erste Vorsitzende Holger Sprenger den mit 1.500 Euro dotierten Heimat-Preis im Beisein von Sarah Ellermann vom Digitalteam und Kassierer Hubert Ashauer entgegen.

Holger Sprenger bekommt NRW Heimatpreis

vl. Bürgermeister Tobias Scherf, Sarah Ellermann, Vorsitzender Holger Sprenger, Kassierer Hubert Ashauer

Die Jury hat mit dem Heimat-Preis das Engagement der Dorfgemeinschaft mit seinem Projekt „Welda verbindet“ mit gleich mehreren innovativen Bausteinen ausgezeichnet.

Homepage Welda

Die Homepage von Welda mit vielen aktuellen Informationen ermöglicht allen Bürgerinnen und Bürgern, aber auch Ehemaligen oder sonstigen Interessierten einen stets aktueller Einblick in das Leben des Dorfes.

Durch die beeindruckende Chronik, die mit der erstmaligen Erwähnung des Dorfes Welda im Jahr 836 beginnt und bis in die Gegenwart führt, wurde die Arbeit der Chronisten unzähliger Generationen zusammengetragen und digitalisiert.

Unsere 1.185-jährige Weldaer Dorfhistorie, bestehend aus über 800 DIN-A4-Seiten voller historischer Fotos, Urkunden und Informationen, ist somit für Jedermann online auf unserer Homepage verfügbar. Bisher waren diese Informationen nur einem kleinen Kreis zugänglich, jetzt sind sie „weltweit“ abrufbar.

Die Entstehung des Dorfes, des dörflichen Lebens und die daraus entstandene heutige Identität von Welda und seiner bürgerlichen Gesellschaft bleibt erhalten und kann zukünftigen Generationen digital vermittelt werden.

Dorf-Forum Welda als digitale Teilhabe

Ein weiterer Baustein ist das „Dorf-Forum Welda“. Mit diesem Projekt wurde ein interaktives Dorf-Forum für alle Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner realisiert. Je nach persönlichem Bedarf lässt sich das Dorf-Forum sowohl als automatische Nachrichtenquelle der Dorf-News als auch als umfangreiche Kommunikationsplattform mit Plauderecke, Treffs und Trödelmarkt nutzen.

Auch für die Vereinskommunikation gibt es eigene Bereiche, die für die jeweiligen Vereine und ihre Mitglieder zugänglich sind.

Dorfblatt als kostenlose Printausgabe

Damit in Welda auch diejenigen Bewohnerinnen und Bewohner, die über keinen Internetanschluss verfügen oder das Internet nicht nutzen über das Dorfleben auf dem Laufenden gehalten werden können, wurde das „Dorfblatt Welda“ entwickelt.

Das Dorfblatt erscheint so alle 2 Monate kostenlos als Printausgabe und wird an die Abonnenten in Welda verteilt.

Aktion – Das Beste in Welda

Um die örtlichen Vereine, Gruppen und Verbände zu würdigen, die mit ihrem großen ehrenamtlichen Engagement von jeher Grundpfeiler und Fundament des sozialen Miteinanders in der Gemeinde Welda sind, wurden sie seit November 2020 unter dem Motto „Das Beste in Welda“ am Ortseingang in abwechselnder Folge entsprechend präsentiert.

In der von Kontaktbeschränkungen geprägten Zeit sollen neben der ehrenamtlichen Anerkennung damit gleichzeitig ein paar bunte, freundliche und zuversichtliche Akzente gesetzt werden.

Welda-hilft-Hotline

Wenn unsere Risikogruppen oder Menschen, die nicht mobil sind, in der derzeitigen Pandemie-Situation Hilfe beim Einkauf, bei Besorgungen, Behördengängen usw. benötigen, können sie sich über die Hilfe-Hotline melden.

Das Angebot geht über Einkäufe, Besorgungen oder sonstige Hilfen und wird in Welda ehrenamtlich und kostenlos organisiert.

 

Wie steht es mit der Digitalisierung in Welda

Hier die aktuellen Informationen und die Statistik

 

Großes Interesse an Weldaer Inhalten

Welda verbindet – Bilanz nach einem Jahr

Welda DigitalisierungDie Gesamtauswertung mit der entsprechenden Browsernutzung zeigt auch nach einem Jahr wie erwartet, dass weit über dreiviertel unserer Nutzer nicht mobil, sondern mittels PC und Laptop die Inhalte unserer Seiten abrufen.

Im Bereich Kommunikation / Dorf-Forum wäre dieses Ergebnis mit einer DorfFunk-APP nicht realisierbar gewesen. Mit einer smartphonebasierten App hätten wir über dreiviertel unserer jetzigen Nutzer nicht erreichen können bzw. hätten sie von vornherein ausgeschlossen.

Somit hat sich unsere Entscheidung für Welda – statt einer smartphoneabhängigen App eine Forumssoftware für alle internetfähigen Betriebssysteme zu nutzen – bestens bewährt.

Mit unserer Homepage, der Seite vom Heimatschutzverein, unserem Dorf-Forum und den Facebook- und Instagram-Accounts sind wir mittlerweile sehr gut aufgestellt.

Auch mit digitalen Aktivitäten unseres Dorf-Forums im Vergleich zu anderen Ortschaften  (die eine smartphoneabhängige DorfFunk-App nutzen) steht Welda sehr gut da.

Über eine halbe Million Seitenaufrufe wurden innerhalb eines Jahres protokolliert!

Mit dem durch die Seitenaufrufe belegten großen Interesse an unseren eingestellten Inhalten, Informationen und Internetangeboten und der guten Performance unserer Seiten können wir aktuell nicht nur mit  großen Kommunen mithalten, sondern setzen damit durchaus Maßstäbe in der Digitalisierung im ländlichen Raum.

 

Welda im November 2021

 

Digitalisierung - Statistik - nach einem Jahr Anlage 1

Digitalisierung - Statistik - nach einem Jahr Anlage 2

Digitalisierung - Statistik - nach einem Jahr Anlage 3

Als PDF ansehen oder herunterladen

Digitalisierung – Statistik – Auswertung und Bilanz nach einem Jahr

Welda ist digital bestens aufgestellt – Dorf-Forum bewährt sich

Unter dem Motto „Welda verbindet“ startete die Dorfgemeinschaft Welda vor sechs Monaten ihr innovatives, kommunikatives Projekt und zieht nun die erste Bilanz.

In und über Welda gibt es nicht nur viel zu berichten, sondern es besteht durchaus großes Interesse an den digital abrufbaren Informationen aus dem schönen Twistedorf im südlichen Zipfel des Warburger Landes.

„Aktuell werden auf dem Weldaer Server die Internetseiten der Dorfgemeinschaft e.V., des Heimatschutzverein Welda e.V., sowie das neu installierte Dorf-Forum betrieben“, erläutert Ortsvorsteher Hubertus Kuhaupt. „Dort hat man nicht nur weltweit Zugriff auf über 180 informelle Seiten und über 350 Beiträge, sondern kann sich auch an mehreren tausend Fotos und über zwei Dutzend Videos erfreuen.

„Auch die umfangreiche Weldaer Dorfchronik, gefüllt mit über 800 DIN-A4-Seiten voll historischer Fotos, Urkunden und Informationen kann man nach Herzenslust durchstöbern und sich in die 1.185-jährige Dorfhistorie einlesen und ausführlich über unsere Ortschaft informieren.“, ergänzt der Ortsvorsteher.

Heinz Marquardt von der Arbeitsgruppe Ortsheimatpflege ist auch mit im digitalen Boot und zukünftig stehen noch viele Veröffentlichungen des umfassenden Weldaer Dorfarchivs auf der Agenda des örtlichen Digitalteams.

„Innerhalb der letzten 6 Monate wurden auf unsere digitalen Angebote über 56.000 Besuchersitzungen registriert und über 300.000 Einzelseitenabrufe protokolliert.“, berichtet der Digitalbeauftragte Holger Sprenger. „Für eine Ortschaft mit rund 800 Einwohner*innen ist das mehr als beachtlich.“ „Die Auswertung unseres Servers ergab, dass über 46.000 Zugriffe nicht mit mobilen Browsern, sondern mittels PC und Laptop erfolgten. Das sind mehr als 80 Prozent. Nur weniger als 20 Prozent nutzten für die Abrufe ihr Smartphone.“, so Holger Sprenger.

„Vorab waren wir bei einer Nutzeranalyse größerer Internetforen bereits darauf gestoßen, dass dort auch nur ein kleiner Teil das Smartphone nutzte. Auch darum hatten wir uns bei der geplanten Dorfkommunikation gegen eine Smartphone-abhängige App oder einen Messenger-Dienst entschieden.“, erinnert der Digitalbeauftragte.

Die letzten sechs Monate haben gezeigt, dass es für Welda genau die richtige Entscheidung war, ein Dorf-Forum für alle internetfähigen Betriebsysteme zu installieren, um damit zukünftig möglichst viele Bürger*innen zu erreichen.

Sprenger erklärt weiter: „Mit einer Smartphone-abhängigen App hätten wir über dreiviertel unserer Bürger*innen nicht erreichen können und von der Kommunikationsmöglichkeit ausgeschlossen.“ „Durch die coronabedingten Kontaktbeschränkungen hätten wir unseren Bürger*innen eine App ohnehin nicht persönlich näherbringen oder von deren Nutzung überzeugen können. Die mangelnden Kontaktmöglichkeiten waren natürlich schwierige Startbedingungen, aber gerade diese Auswirkungen der Pandemie sollten ja durch die neue digitale Informations- und Kommunikationsmöglichkeit abgemildert werden.“ „Zudem hatten wir den Anspruch die Informationen künftig über die Wege zu unseren Nutzern zu bringen, mit denen sie bereits vertraut sind und ohne dazu extra etwas erlernen oder sich ein teures Smartphone anschaffen zu müssen.“

Welda Digitalisierung Ortseingang

Digitalisierung am Ortseingang – von links: Hubertus Kuhaupt, Holger Sprenger und Heinz Marquardt

Um zu erfahren, ob es etwas Neues gibt, muss man die Internetseiten des Dorfes auch nicht mehr ständig aufrufen. Sobald neue Beiträge erscheinen, wird man per E-Mail informiert. Bei der Seite des Heimatschutzvereins übernimmt das bereits erfolgreich der digitale Schützenbote und das Dorf-Forum setzt bei Neuigkeiten automatisch eine Nachricht ab. „Mit der guten alten Email erreicht man einfach jeden.“, führt Sprenger fort. „Im Vergleich zu großen Kommunen, die auf eine App setzen, schneidet unser Dorf-Forum mit fast doppelt soviel Beiträgen pro Monat auch in den Aktivitäten sehr gut ab.“

Aber nicht nur in der Performance, sondern auch in Sachen Geschwindigkeit punktet das beliebig ausbaufähige Dorf-Forum, wenn es seine Informationen – auch unterwegs in der Hosentasche – in Sekundenschnelle bereitstellt. Wer das  selbst ausprobieren möchte, findet das Dorf-Forum unter: https://dorf-forum.welda.de.

„Mittlerweile erreichen wir mit unserem umfassenden Informationsangebot auf dem digitalen und mit unseren Dorfblatt-Abonnenten auf dem analogen Weg bereits die Hälfte unserer Haushalte.“, resümiert Ortsvorsteher Hubertus Kuhaupt und sieht hier noch deutliches Potential, sobald das von allen ersehnte Dorfleben in Welda und entsprechende Informationsveranstaltungen wieder stattfinden können.

 

Welda hilft – Hotline

An alle Corona-Risikogruppen in Welda!

Wenn Sie in der derzeitigen Situation Hilfe beim Einkauf, bei Besorgungen, Behördengängen usw. benötigen, melden Sie sich.

Wir kaufen für Sie ein, erledigen Besorgungen oder sonstige Hilfen, wenn Sie uns ihren Bedarf mitteilen.
Die Hilfe wird ehrenamtlich organisiert und ist kostenlos.

Sie zahlen nur den Einkauf.

Hilfe-Hotline Tel.: 0 56 41 / 74 67 81
Tel.: 0 171 / 89 40 728 (auch WhatsApp)
Mail: Dorfgemeinschaft@Welda.de

Bitte bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie persönliche Kontakte, wir helfen Ihnen dabei!

Die Welda hilft – Hotline ist auch Bestandteil des neuen Dorf-Forums.

Welda hilft - Hotline 

Analog entgegengenommene Anrufe können nun auch digital an die Helfergruppe von Welda weitergeleitet werden.

So können die Helferinnen und Helfer über das Dorf-Forum automatisch benachrichtigt werden, sobald jemand Hilfe benötigt. Umständliches Umhertelefonieren entfällt und jeder der Gruppe hat sofort den genauen Überblick. Sowie jemand den Fall übernimmt ist dies für die Gruppenmitglieder ersichtlich.

Der Bereich „Welda hilft – Hotline“ ist im Dorf-Forum nur für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sichtbar und zugänglich.

Welda verbindet – Eine eindrucksvolle Initiative

Welda Verbindet
Mit diesem Motto startet Welda in der Adventszeit eine informelle und kommunikative Initiative.

 

Mit dem innovativen Projekt setzt Welda statt einer App für Smartphonenutzer auf ein interaktives Dorf-Forum für alle Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner.

Mit der seit vielen Jahren betriebenen Homepage www.welda.de, unseren Präsenzen bei Facebook und Instagram sowie der Facebookseite des Heimatschutzvereins, waren wir in Welda digital bereits gut aufgestelltDorfblatt Welda

Mit Hilfe eines zusätzlichen Dorblatts sollen Neuigkeiten zukünftig auch an die Menschen im Ort ohne Internetzugang übermittelt werden.

Mit diesem umfassenden Angebot setzt Welda neue Maßstäbe im Bereich von Information und Kommunikation im ländlichen Raum.

Um auch in kontaktarmen Zeiten weiter miteinander verbunden zu bleiben soll gemeinsam mit der örtlichen Homepage, dem neuen Dorf-Forum, welches übrigens mit allen digitalen Kommunikationsgeräten nutzbar ist sowie einem Dorfblatt ein Informations-Angebot für alle Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner von Welda realisiert werden.

Um für die digitale Zukunft gewappnet zu sein, ist man in der Dorfgemeinschaft Welda auf einen komfortableren Server umgestiegen. Dieser ermöglicht auch den zusätzlichen Betrieb einer Übungsplattform, an der zukünftige Redakteure vor Ort ausgebildet werden und Digitalexperten administrative Tätigkeiten erlernen können.

Zudem bietet der neue Server auch Platz für zukünftige Homepages der örtlichen Vereine.

Darüber hinaus sollen die örtlichen Vereine, Gruppen und Verbände, die mit ihrem großen ehrenamtlichen Engagement von jeher Grundpfeiler und Fundament des sozialen Miteinanders in Welda sind, am Ortseingang entsprechend gewürdigt und präsentiert werden.

Unter dem Motto „Das Beste in Welda“ werden sie in den nächsten Monaten am örtlichen Willkommenschild in abwechselnder Folge zu sehen sein.

Das Beste in Welda

In der aktuellen, von Kontaktbeschränkungen geprägten Zeit sollen neben der ehrenamtlichen Anerkennung damit gleichzeitig ein paar bunte, freundliche und zuversichtliche Akzente gesetzt werden.

Dass neue Dorf-Forum ist erreichbar unter: dorf-forum.welda.de

Dorf-Forum-Welda

Neues aus Welda ist im Dorf-Forum öffentlich zugänglich.

Um einen ungestörten Austausch der Dorfbewohner, Freunde, Verwandte und Menschen mit Bezug zu Welda zu ermöglichen, können weitere Bereiche nur nach einer Anmeldung betreten werden wozu eine Registrierung erforderlich ist.

Im Menü Dorf-Forum der Homepage sind auch detaillierte Informationen über das Weldaer Projekt sowie eine Bedienungsanleitung abrufbar.

Je nach persönlichem Bedarf lässt sich das Dorf-Forum sowohl als automatische Nachrichtenquelle der Dorf-News als auch als umfangreiche Kommunikationsplattform mit Plauderecke, Treffs und Trödelmarkt nutzen. Auch für die Vereinskommunikation gibt es eigene Bereiche, die für die jeweiligen Vereine und ihre Mitglieder zugänglich sind.

Wie ein Dorf- oder Schützenfest von und mit den Besuchern lebt, lebt ein Dorf-Forum von und mit denen, die sich daran beteiligen.

Das Dorfblatt kann hier auch heruntergeladen werden

 

© 2022 Welda

Designet by INMOTEK

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung