Schlagwort: welda (page 1 of 10)

Klimaschutzpreis 2022 geht nach Welda

Dorfgemeinschaft Welda spart über 25.000 kWh Gas und 4,8 Tonnen CO2.
Stadt Warburg und Westenergie zeichnen das besondere Engagement der Dorfgemeinschaft zur CO2-Reduzierung aus.

Der 1. Platz des Klimaschutzpreises der Stadt Warburg und des Energiekonzern Westenergie wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung, Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt.

Nach einer Präsentation des Klimaschutz-Projektes der Dorfgemeinschaft Welda mit seinen enormen Einsparungen, übergab Bürgermeister Tobias Scherf, gemeinsam mit der Klimaschutzbeauftragten Stefanie Hüser und dem Westenergie-Kommunalmanager Thorsten Hildebrandt, die Urkunde des Klimaschutzpreises an den 1. Vorsitzenden Holger Sprenger.

Klimaschutzpreis Verleihung an Holger Sprenger

Von links: Thomas Multhaupt, Ortsvorsteher Hubertus Kuhaupt, Jürgen Lange, Bürgermeister Tobias Scherf, 1. Vorsitzender Holger Sprenger, Thorsten Hildebrandt und Stefanie Hüser

Der Klimaschutzpreis steht ganz im Zeichen des Natur- und Umweltschutzes. Es werden Initiativen gewürdigt, die in besonderem Maße die Umweltbedingungen in den Kommunen  verbessern, Energie sparen oder Lebensräume erhalten.

Durch das von Holger Sprenger initiierte und betreute Klimaschutzprojekt der Dorfgemeinschaft Welda wurden Schwachstellen der Heizungsanlage der örtlichen Iberg-Halle und des Dorfgemeinschaftshauses aufgedeckt, analysiert und beseitigt.

Zusätzlich erfolgte eine Umstellung auf ein Smart-Home-System, mit dem sich die Heizkörper der unterschiedlich genutzten Räume in Gruppen zusammenfassen und je nach Bedarf zeitgenau ansteuern lassen. Auch Neigung und Niveau der Kesselsteuerung wurden entsprechend optimiert und angepasst.

„Die Erkenntnisse aus einer umfangreichen täglichen Datenerfassung von Verbrauchsdaten, Wetter-, Heizungs- und Raumtemperaturen ermöglichen heute eine punktgenaue und komfortable Beheizung der einzelnen Räume, sparen viel Energie und entlasten die Umwelt“, erläutert der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft.

„Die einzelnen Räume haben unterschiedliche Grundtemperaturen und ein unterschiedliches Aufheizverhalten, was wir bei deren Beheizung heute berücksichtigen“, führt Sprenger fort.

„Wir haben im Jahr 2022 fast doppelt so viel beheizt und weniger als 60 Prozent an Energie verbraucht als im Vorjahr“, freut sich Holger Sprenger.

„Der hohe Gasverbrauch im Leerstand der Gebäude, wenn die Räume ungenutzt sind, konnte dabei um über 70 Prozent reduziert werden.“

„Bei der Beschaffung der Komponenten bin ich zunächst von einer Einsparung von ca. 10.000 kWh pro Jahr ausgegangen, sodass wir die Kosten dafür in 2 bis 3 Jahren wieder hereingeholt hätten“, erinnert sich Sprenger.

„Der Aufwand hat sich mehr als gelohnt und mit der Einsparung von über 25.000 kWh haben sich die Investitionen erfreulicherweise bereits in diesem Jahr amortisiert“, resümiert der Vorsitzende.

Klimaschutz Welda 2022

Die 1.500 Euro, die die Dorfgemeinschaft Welda Ende letzen Jahres von der Stadt Warburg mit dem Heimatpreis erhalten hat, wurden sinnvoll und nachhaltig für den örtlichen Klimaschutz und zur langfristigen Reduzierung von Treibhausgasen und den jährlichen Ausgaben eingesetzt.

Mit dem gesparten Erdgas könnte man beispielsweise 2 Reihenhäuser 1 Jahr lang beheizen.

Derartige Einsparpotentiale schlummern in vielen öffentlichen-, kommunalen- und Vereinsgebäuden.

Der mit 1.250 Euro dotierte Klimaschutzpreis ist eine Belohnung für Geleistetes, gleichzeitig ermöglicht das Preisgeld auch die Umsetzung künftiger Projekte.

 

Fensteradventskalender 2022

Fensterkläppchenaktion Welda 2022

Der Kalender zum herunterladen und ausdrucken.

Fensterkläppchenaktion Welda 2022

Großes Interesse an digitalen Inhalten

Welda verbindet – 2 Jahre Dorf-Forum Welda
Welda verbindet digital 2022

Welda mit seinen 3 digitalen Modulen Homepage Welda, Dorf-Forum und Homepage des Heimatschutzvereins

Neben der Homepage www.welda.de, den Facebook- und Instagram-Accounts sowie der Homepage des Heimatschutzvereins, ist Welda mit seinem zusätzlichen Dorf-Forum seit 2020 digital sehr gut aufgestellt.

Seit November 2020 informiert das Dorf-Forum die Weldaer automatisch über aktuelle Themen, Angebote, Termine und Veranstaltungen der örtlichen Vereine.

Außerdem über die Gottesdienste der Pfarrgemeinde St. Kilian, neues aus der Kommunalpolitik und vieles mehr, was auch auf der örtlichen Homepage zu finden ist.

In Welda wird zeitnah und transparent informiert.

Ortsvorsteher Hubertus Kuhaupt und Holger Sprenger, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Welda, erhalten immer wieder positives Feedback über die digitale Berichterstattung.

Auch das von der Breite der Weldaer Bevölkerung getragene ehrenamtliche Engagement und die große Leistung der örtlichen Vereine und Verbände für die Dorfgemeinschaft werden angemessen dargestellt und sind für jeden online abrufbar.

Der vor 2 Jahren eigens angeschaffte Server bietet nicht nur viel Speicherplatz und Ressourcen, sondern auch detaillierte Analysemöglichkeiten. In den ersten 12 Monaten konnten im November 2021 bereits über 540.000 Seitenaufrufe ermittelt  werden, was durchschnittlich über 1.450 Seitenaufrufen pro Tag entspricht.

Das große Interesse am Leben in Welda und den digitalen Inhalten des schönen Twistedorfs am Fuße des Iberg wächst erfreulicherweise immer weiter an.

Im zweiten Jahr ist die Anzahl mit 641.779 Seitenaufrufen durchschnittlich auf über 1.750 pro Tag gestiegen.

71,07 Prozent der Abrufe erfolgten mittels PC oder Laptop und 28,93 Prozent mit mobilen Endgeräten (Smartphones).

Gerade hier punktet das Dorf-Forum, da es für alle, unabhängig davon welches digitale Endgerät genutzt wird, jederzeit und überall in Sekundenschnelle verfügbar ist.

Zudem kann man sich die Beiträge jederzeit noch mal anschauen, da sie nicht wie bei einer DorfFunk-App nach 100 Tagen automatisch gelöscht werden.

Ob Schützenfest, Kabarettabend und Second-Hand-Basar in der Iberg-Halle, Forellen vom Angelverein, Straßensanierungen, Hochwasserschutz oder die Aktivitäten der örtlichen Rentner AG – in Welda ist man immer bestens informiert.

Im vergangenen Jahr wurde das Engagement der Dorfgemeinschaft mit dem Projekt „Welda verbindet“ bereits mit dem NRW Heimatpreis ausgezeichnet.

Gesamtauswertung 2022

 

Dorf-Forum vs DorfFunk-App 2022

 

Detaillierte Statistik als PDF ansehen oder herunterladen

Digitalisierung – Statistik – Auswertung und Bilanz 2022

Weldaer Kinder beim THW in Warburg

Am Samstag haben einige Kinder aus Welda auf Initiative von Ortsgruppen-Mitglied Dennis Fritzsche beim THW in Warburg geschnuppert.

Weldaer Kinder beim THW Warburg

Weldaer Kinder beim THW Warburg

In drei Gruppen aufgeteilt bewiesen die Kinder nicht nur Geschicklichkeit und technische Grundkenntnisse, sondern auch soziale Kompetenzen und erfuhren, wie wichtig Teamgeist und Kommunikation sind. Dies wurde beim Stille-Post-Lego, bei Übungen mit Schere/ Spreizer und am Absperrzaun deutlich.

Danach konnten die Kinder die Einsatzfahrzeuge begutachten – sicher einer der Höhepunkte des Tages.

Da die Übungen hungrig machten, grillten die Ehrenamtlichen der THW-Ortsgruppe Warburg Würstchen für die Kinder.

Nach einem gemeinsamen Abschluss und einem kleinen Geschenk für die Kinder traten sie anschließend müde, aber glücklich den Heimweg nach Welda an. Nicht ausgeschlossen, dass nach den Einsdrücken des Tages einige häufiger beim THW reinschauen.

Ein ganz herzlicher Dank geht an die Kameraden des THW für ihre Mühen und ihren tollen Umgang mit den Kindern.

Forellen vom Weldaer Anglerverein

Frisch gefangene und geräucherte Forellen vom Weldaer Anglerverein

Kabarettabend mit Udo Reineke in der Iberg-Halle

Udo Reineke mit „Herdenimmun“ in Welda

Mit „Herdenimmun“ präsentiert Landsatiriker Udo Reineke sein zeitnah aktualisiertes Soloprogramm am 29.10.2022 um 20:00 Uhr in der Iberg Halle in Welda. Im Dialekt und im Originaloutfit des Bördeaborigines mit Arbeitsjacke, Wirtschaftswundertasche und Bauernkappe gibt’s trotz oder gerade wegen kaputter Zeiten immer noch jede Menge zum Kaputtlachen.

Udo Reineke in Welda

Udo Reineke in Welda

Pestilenz, Inflation, Energiekrise, Fachkräftemangel, Krieg und Tornados, die ausgerechnet durch Paderborn fegen? Der nördliche Südostwestfale in seiner zurückhaltenden und manchmal distanzierten Art konnte immer ’was ab. Immer schon war er seiner Zeit um Lichtjahre voraus, denn wer nicht gerne aus sich raus geht, der wird auch von Schicksalsschlägen und großen Gefahren manchmal einfach übersehen.

So wird in den Dörfern um den Desenberg bereits seit Jahrhunderten immer nur kurz geduscht und Social Distancing betrieben. Dort, wo schon seit eh und jäh die Wiege des Homeoffice (Kuhstall) steht.

Auch mit Fachkräftemangel hat die indigene Bevölkerung dieser Dörfer kein Problem, sie machte immer schon alles in Eigenleistung.

Wird es doch mal eng, dürfen gerne auch Menschen von woanders (Nordhessen) oder von ganz woanders (Ausland) helfen.

Während noch ganz woanders der Gashahn abgestellt wird, liefern bei uns Biogas, Windkraftanlagen und Hackschnitzelanlagen weiterhin wohlige Wärme.

Dorfkind und Landkenner Udo Reineke wagt einen Rundumschlag zur tagesaktuellen Weltpolitik nicht ohne Blick in den Lokalteil und beweist ohne jede wissenschaftliche Studie, dass wir von hier seit eh und jäh irgendwie immer schon Herdenimmun waren. Man muss ja nicht jeden modernen Quatsch mitmachen.

Kleinkunst – regional, naturbelassen, artgerecht und ohne Geschmacksverstärker. Wer vorbeikommt, kann Erleben wie man sich im Dialekt korrekt der Gendersprache annähert und muss damit rechnen, persönlich angesprochen zu werden, egal ob er oder sie in der ersten Reihe sitzt oder mittendrin.

Die Karte für den Abend kostet 14 € im Vorverkauf. Vorverkaufsstellen sind die Buchandlung Podszun in Warburg, die Waldecker Bank (ehemals Raiffeisen Bank) in Volkmarsen und bei Jörg Isermann unter 0151-11667104. Einlaß an dem Abend ist ab 19:15 Uhr. Die Kolpingsfamilie Welda freut sich auf einen schönen Abend mit Udo Reineke und vielen Zuschauern.

Plakat – Kabarett mit Udo Reineke in Welda

 

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Isermann

Kolpingsfamilie Welda
Bergstraße 3
34414 Warburg
Tel.: 05641/746781

Rentner-AG Welda renoviert Fußweg und Brücken

Rentner-AG Welda renoviert Fußweg und Brücken am Hörler Bach

Der Nordwestliche Fuß- und Wanderweg durch den Park am Hörler Bach bekam durch unsere Rentner-AG eine neue Lage Holzhackschnitzel und die Holzeinfassungen des Weges wurden wieder hergerichtet.

Rentner AG Welda

Der beliebte Wanderweg WE 1, 2 und 3 ist nun wieder ansehnlich und bequem begehbar.

Die neue Holzbrücke im Wäldchen wurde gestrichen.

Brücke im Wald

Auch die Holzbrücke im Park über den Hörler Bach bekam einen neuen Anstrich.

Brücke im Park

Vielen Dank für die gute Arbeit!

Erfolgreicher Basar am Sonntag

Erfolgreicher Basar vom Förderverein Adolph-Kolping-Kindergarten Welda e.V.

Nach über 2 Jahren war die Durchführung des Second-Hand-Basares in der Iberg-Halle ein toller Erfolg. Flankiert von einem tollen Kuchen-Buffet und einer Hüpfburg für die Kinder verkauften Flohmarkt-Begeisterte an 42 Tischen ihre Spielzeuge, Kleidung und Kinderwagen.

Kuchenbuffet

Kuchenbuffet in der Iberg-Halle

Im Vorfeld hat der Förderverein des Kindergartens 42 Tischreservierungen entgegengenommen – damit war die Halle restlos ausverkauft.

Die Elternschaft des Kindergartens sowie weitere Spender*innen hatten über 25 Kuchen und Torten sowie frisch gebackene Waffeln zu einem tollen Buffet zusammengetragen und verkauft. Zu wie gewohnt sehr familienfreundlichen Preisen stand einer Stärkung also nichts im Wege.

Hüpfburg

Die Kinder freuten sich über die Hüpfburg

 

 

Damit Eltern in Ruhe ein- und verkaufen konnten, hatte der Förderverein eine Hüpfburg organisiert, auf der die Kinder während des Nachmittags ausgelassen toben konnten – eine Idee, die voll aufging.

Nach Abzug aller Kosten, die mit der Hallenmiete, notwendigen Einkäufen und Werbematerial entstanden waren, konnte dank der vielen Kuchenspenden ein Reingewinn von knapp 500€ erwirtschaftet werden, der dem Kindergartenteam rund um die neue Leitung Nina Engelbracht für Anschaffung und Ausflüge zur Verfügung steht.

Allen backenden und helfenden Händen sei an dieser Stelle ein großes Dankeschön ausgesprochen!

Der nächste Basar soll im Frühjahr in der Iberg-Halle stattfinden. Interessierte können sich schon jetzt an das Team des Fördervereins wenden, um einen Tisch frühzeitig zu reservieren.

Second Hand Basar 2022

Der Second-Hand-Basar in der Iberg-Halle war sehr gut besucht und ein toller Erfolg

Welda informiert – unser Dorfblatt September 2022

Welda informiert – Dorfblatt September 2022

Damit wir auch diejenigen, die über keinen Internetanschluss verfügen oder das Internet nicht nutzen auf dem Laufenden halten können, wurde unser kostenloses Dorfblatt September 2022 als Printausgabe heute an die Abonnenten in Welda verteilt und in der Verkaufsstelle der Bäckerei Reineke zum mitnehmen ausgelegt.

Das Dorfblatt kann hier gelesen und heruntergeladen werden:

Welda Dorfblatt September 2022

Neuer Infopoint und Verweilplatz in Welda

Welda hat einen neuen Infopoint mit Informationstafeln und Sitzgruppen

Der Twisteradweg R2, mit dem man von Warburg aus, längs der Twiste über Germete und Wormeln – durch Welda –  über Volkmarsen und Külte bis zum Twistesee radeln kann, ist jetzt um eine Attraktion und ein romantisches Verweilplätzchen reicher.

Holger Sprenger mit der Rentner AG Welda

(Die Rentner AG Welda – von links) Peter Martin, Ewald Wennekamp, Franz Petry, Oswald Blömeke, Dieter Dewender, Walter Gutzeit, Heinz Marquardt, Otto Flaskamp, Friedhelm Koch und Holger Sprenger

Die beiden Schilder enthalten alle wichtige Informationen über das lebenswerte Dorf, seine Geschichte, das Naturerlebnis im Twistetal mit seinen sechs Naturschutzgebieten, Informationen über die örtlichen Vereine und Gruppierungen, sowie Sehenswertes und die örtliche  Gastronomie in Welda.

Schild Radweg vorn

Schild Radweg

Die begehrten Ziele können bequem mittels QR-Code gescannt und die entsprechenden Routen und Informationen einfach mit dem Smartphone abgerufen werden.

Die Anregung dazu kam von Ortsvorsteher Hubertus Kuhaupt, der dafür auch zwei neue Sitzgruppen organisierte, die nun Radfahrer,  Wanderer und Spaziergänger am Ortseingang von Welda zum verweilen einladen.

Ein schöner Platz am Twisteradweg war schnell gefunden.

Die Rentner AG von  Welda richtete den neuen Rastplatz her, setzte die Fundamente, baute die Unterkonstruktion auf und montierte die beiden neuen Schilder, die Holger Sprenger von der Dorfgemeinschaft Welda entworfen und in Auftrag gegeben hatte.

Die Unterkonstruktion für die Schilder wurde von der Schreinerei Kuhaupt GmbH & Co.KG aus Warburg gestiftet.

Rastplatz Radweg

Die Rentner AG Welda am neuen Infopint am Twisteradweg

Radfahrerin

Ein einladender Verweilplatz am Ortseingang von Welda

Vielen Dank an alle fleißigen Hände und an die Schreinerei Kuhaupt!

 

« Ältere Beiträge

© 2022 Welda

Designet by INMOTEK

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung