Welda hat einen neuen Infopoint mit Informationstafeln und Sitzgruppen

Der Twisteradweg R2, mit dem man von Warburg aus, längs der Twiste über Germete und Wormeln – durch Welda –  über Volkmarsen und Külte bis zum Twistesee radeln kann, ist jetzt um eine Attraktion und ein romantisches Verweilplätzchen reicher.

Rentner AG Welda

(Die Rentner AG Welda – von links) Peter Martin, Ewald Wennekamp, Franz Petry, Oswald Blömeke,
 Dieter Dewender, Walter Gutzeit, Heinz Marquardt, Otto Flaskamp, Friedhelm Koch und Holger Sprenger

Die beiden Schilder enthalten alle wichtige Informationen über das lebenswerte Dorf, seine Geschichte, das Naturerlebnis im Twistetal mit seinen sechs Naturschutzgebieten, Informationen über die örtlichen Vereine und Gruppierungen, sowie Sehenswertes und die örtliche  Gastronomie in Welda.

Schild Radweg vorn

Schild Radweg

Die begehrten Ziele können bequem mittels QR-Code gescannt und die entsprechenden Routen und Informationen einfach mit dem Smartphone abgerufen werden.

Die Anregung dazu kam von Ortsvorsteher Hubertus Kuhaupt, der dafür auch zwei neue Sitzgruppen organisierte, die nun Radfahrer,  Wanderer und Spaziergänger am Ortseingang von Welda zum verweilen einladen.

Ein schöner Platz am Twisteradweg war schnell gefunden.

Die Rentner AG von  Welda richtete den neuen Rastplatz her, setzte die Fundamente, baute die Unterkonstruktion auf und montierte die beiden neuen Schilder, die Holger Sprenger von der Dorfgemeinschaft Welda entworfen und in Auftrag gegeben hatte.

Die Unterkonstruktion für die Schilder wurde von der Schreinerei Kuhaupt GmbH & Co.KG aus Warburg gestiftet.

Rastplatz Radweg

Die Rentner AG Welda am neuen Infopint am Twisteradweg

Radfahrerin

Ein einladender Verweilplatz am Ortseingang von Welda

Vielen Dank an alle fleißigen Hände und an die Schreinerei Kuhaupt!